Show this page in English

12 Tage Antarctica im Februar 2005 an Bord der "Grigoriy Mikheev"

Reisebericht und Tauchplatzinfo vom unteren Ende der Welt

Die Antarktis ist sicherlich eines der Traumziele jeden Kaltwasserfreaks.
Extreme Anforderungen an Equipment, taucherisches Können und Zeitmanagement fordern hier Taucher bis an die Grenzen.
Die Tauchplätze werden im Zodiak, mit maximal 8 Tauchern belegt, angefahren.
Einige können den harten Anforderungen nicht standhalten und greifen sicherheitshalber auf das Angebot an Landausflügen zurück.

Anreise:

  • über Argentinien, Buenos Aires nach Feuerland, Usuhaia
  • Air France kassiert pro Kilo übergepäck!!! Die Urlaubskasse ist somit schon vor Beginn der Reise geplündert.
  • Lufthansa bietet angeblich bessere Konditionen- ein Vergleich lohnt sich!
  • Übernachtung im Hotel Glacier
  • in Ushuaia letzte Einkaufsmöglichkeiten

Equipment:

  • 12 Liter Stahl kurz mit Doppelabgang
  • Blei in verschiedenen Grössen vorhanden
  • kein Fussblei
  • kein Nitrox
  • keine angemessene Lagerung des eigenen Equipments, wir schleppen täglich Trockis und Ausrüstungsteile mit in die Kabine und trocknen die Unterzieher auf dem Gang!
  • unzureichender Schutz für Kameraequipment im Zodiak, es geht robust zu...

Reiseverlauf:

  • Boarding und Auslaufen bei wunderbar warmen 14 Grad durch den Beagle Channel

  • 2./3.Tag: Sturm, Drake Passage; 4 Grad Aussentemperatur, hier hilft nur, sich in seine Koje zu krallen!

  • 4.Tag: Telefon Bay/ Whalers Bay; Landgang zur Walküche, erste Pinguine und Robben

  • 5.Tag: Cuverville Island, Paradise Bay; 1.Tauchgang, West Cuverville
    Sicht 8m, Equipment Check, max. Tiefe 25 Meter
    2. Tauchgang corner "Admiral Brown", Nacktschnecken, Kelp Fische, squit

  • 6.Tag:Lemaire Channel, Pleneau Island, Port Charcot
    endlich der erste EISTAUCHGANG bei strahlendem Sonnenschein. Wir ankern an einem fast gestrandeten Eisblock, der sich somit während des Tauchgangs möglichst nicht umdrehen kann.
    Das Eis entfaltet in zahllosen Rillen seine glitzernde Pracht. Seeleoparden überall, auch beim tauchen! Wassertemperatur -1Grad! Tauchtiefe max. 23 Meter, schlierige Sicht, leichte Strömung und Stampfen des Eisbergs
    Der nächste Eistauchgang ist dann schon vertrauter! Der Antarktisgrund ist von den Eisbergen fast kahl geschürft, nur wenige Schwämme und Krill beleben den Tauchgang.

  • 7.Tag: Petermann Island, Vernadsky Station; exzellente Tauchgänge bis 25 Meter Tiefe, Seesterne, Schwämme in allen Farben, leere Pinguinhüllen...und als Belohnung für die sich an der Oberfläche langsam schliessende Eisdecke: Seeleoparden!

  • 8.Tag: Bertholet Island: Packeis zwingt zur Rückreise kurz vor dem Antarctic Circle! Südlichst erreichter Punkt: 2700km vom Südpol, 65Grad40 Süd.
    Wir tauchen nochmal Vernadsky!!

  • 9.Tag: Yalour Island, Lemair Channel, Port Lockroy; Adelie Pinguine!

  • 10. Tag: Orne Island, Melchior Island; Wir betauchen Blauwalskellette- riesig- wie Fässer im Schlick versunken- Zeugen einer anderen ära von Antarktisbesuchern.
    Tauchtiefe 8 Meter, 30 Minuten Grundzeit, die Oberfläche beginnt langsam fest zu werden... Nachmittags: Humpback whales umspielen das Schiff- einmaliges Schauspiel bei sonnigen -1Grad!

  • 11./12.Tag: Drake Passage: 10 Grad, Wind Nordwest, das Schiff verfolgen Wanderalbatrosse,Sturmvögel, Seeschwalben, Möven und springende Pinguine in der schäumenden Gischt!

Insgesamt wurden 1560 Kilometer zurückgelegt, 10 Tauchgänge erlebt, dazwischen Natur pur, auf einem Schiff, das seinesgleichen in der Antarktis sucht.

Die Kombination aus ca. 20 Tauchern und 20 "Explorern" bietet die einmalige Chance, die Natur der Antarktis in einer kleinen Gruppe zu erleben. Die Wahl zwischen Landgang oder Tauchen fiel manchmal schwer- fast immer wurden wir Taucher mit einem langen Zodiak cruse nach dem Tauchen verwöhnt.

Die umständliche Anreise, auch zusätzlich verlängert durch die zweitägige Fahrt über die Drake Passage, reduzieren den eigentlichen Aufenthalt in der Antarktis drastisch.

Super Tauchgänge, atemberaubende Eislandschaften und Tierbegegnungen sowie das nette Team an Board, die professionelle Betreuung durch Mike Murphy als Divemaster, informative Vorträge und nicht zuletzt die absolut souveräne und kompetente russische Crew unter Captain Alexej entschädigen für alle Unzulänglichkeiten!

Video Antarktis 2005 ansehen

Usuhaia Feuerland

Usuhaia Feuerland

Eisblock

Seeleopard

Schnorcheln mit Seeleoparden

Seeleopard

Nacktschnecke

Landgang

Eis cruse

Pelzrobbe

Melchior Island

Grigoriy Mikheev

Tauchplatz vor der Station Vernadsky

Tauchplatz vor der Station Vernadsky

Orne Island - Blauwalskellette

Petermann Island, nach dem Tauchgang

Eselspinguin

Buckelwal

Buckelwal

Packeis zwingt zur Rückreise, das Tauchequipment ist eingefrohren!

Equipment

Ankunft in Usuhaia Feuerland