Show this page in English

Island 2012 - Tauchen in Silfra - Þingvellir- Nationalpark, an den Geothermalen Schloten Akureyri "Strytan", am Polarkreis auf Grimsey und in den Vulkanseen "Askja sowie Hverahlið"

Eine spannende Tauchtour durch das Land der Trolle und Elfen, ca. 1500 Kilometer Landschaft, Leute, Puffins und Geologie!

Nach unserer ersten, nur dreitägigen Kurzreise im Februar 2007 haben wir im Juli 2012 knappe zwei Wochen Zeit, mehr von der spannenden Insel kennen zu lernen. Hier steckt Tek Diving noch in den Kinderschuhen. Unsere Tauchpartner sind aber sehr interessiert am "know how" für die Tiefe, Helium ist kaum bezahlbar, wir mühen uns im Nordatlantik mit ALU D12 und entsprechenden Bleimengen...
Doch bei allen Abstrichen, unsere Partner erkunden mit uns gemeinsam Tauchspots, die noch auf sehr gründliche Untersuchung warten. Wo und wann kann man schon in blubbernden Vulkanseen tauchen, Papageientaucher beim jagen filmen, Heisswasser spuckende Felsnadeln beobachten...

  • Sicht im Juli: grausig, Quallen in rauhen Mengen

  • Gisli Gudmundson und Einar Hansen,von "divethenorth.is, Akureyri" sind in allen Bootsdingen kompetent, wetterkundig und kennen ihre Küste genau.

  • Es wird sehr gut englisch gesprochen, eine Portion Humor ist immer mit an Bord ;)

  • Die Isländische Krone ist nach wie vor aktuelles Zahlungsmittel, 220 V Steckdosen passen gut zu unserer Elektronik

  • Ein gigantisches Minus an AIR BERLIN. Man schafft es, auf einem NON STOP FLIGHT unser gesamtes Gepäck in Berlin für gute 2 Tage stehen zu lassen!
  • Am Myvatn

    Auf dem Weg zum Tauchen...Askja See

    Þingvellir- Nationalpark

    Papageientaucher auf Grimsey

    Am Ufer von Grimsey, unterm Guesthouse Basar

    Gisli Gudmundson und Einar Hansen -auf dem Weg zur Askja

    Vulkansee Hverahlið

    Lage und Anfahrt: Der Vulkansee Hverahlið liegt ca. 30 km südlich von Reykjavik, neben dem Hochtemperaturgebiet Hverahlið. Er gehört zum Vulkansystem Brennisteinsfjöll. Der unterschiedlich hohe Wasserstand des Sees gestaltet seine Ufer sehr reizvoll. Die Schwefelausfällungen sind sogar an der Wasseroberfläche zu sehen, unter Wasser blubbert es gewaltig, verschiedene Krater tuen sich auf. Beim nächsten Tauchgang sucht man sie vergeblich...

    Maximale Tiefe: 90 ? Meter

    Wassertemperatur: um die 5 Grad

    Erreichbarkeit/ Einstieg: einfach, aktive Zone durch Boje und kleines Seil markiert

    Genehmigung: nicht erforderlich

    Struktur: Wasserspiegel und Sicht jahreszeitlich und nach geolog. Aktivität sehr schwankend, empfindlicher Boden

    Our Dive: Wir bestaunen die Schwefelfelder und austretendes Schwefelwasserstoffgas.
    Tauchtiefe bei 12m,
    Mono 15 reicht völlig
    mit etwas Glück hört man es in den tieferen Kratern grummeln

    Besonderheiten: Hier könnte man Wochen verbringen, um den See zu erforschen...

    Vulkansee Hverahlið

    Vulkansee Hverahlið

    Vulkansee Hverahlið

    Vulkansee Hverahlið

    Vulkansee Hverahlið

    Vulkansee Hverahlið

    Strytan, The Big Chimney, Geothermaler Schlot

    Lage und Anfahrt: im Fjord Eyjafjorður, fast gegenüber einer alten Heringsfabrik im Dorf Hjalteyri, ca. 20 km nördlich von Akureyri.
    Anfahrt mit dem Zodiac ca. 25-20 Minuten. Morgens ist das Wasser sehr ruhig, die Überfahrt wesentlich angenehmer...

    Maximale Tiefe: 65 Meter

    Wassertemperatur: im Nordatlantik zwischen 11 und 7 Grad- also angenehmer, als wir erwartet haben

    Erreichbarkeit/ Einstieg: per Boot, markiert durch Boje

    Genehmigung: nicht erforderlich, obwohl der Strytan das erste geschützte Unterwassergebiet Islands ist

    Struktur: Der Schlot erhebt sich vom Grund in etwa 65 Metern bis in eine Tiefe von 15 Metern. Boje und Verbindungsseil zum Strytan sind in 25-28m angebracht.

    Our Dive:Wir betauchen den Strytan zwei mal. Leider ist die Sicht ausgesprochen schlecht. Aber immerhin erahnen lässt sich der Heisswasserspucker! Ein reges Quallenaufkommen begleitet unsere Tauchgänge. In der Tiefe von ca. 45 Metern mag der Strytan einen Duchmesser von 25 Metern haben. Also nicht viel Chancen, sich im Strömungsschatten auszuruhen... Bei TG 2 ging es per reel zurück zum Bojenseil, wir wollten nicht wieder zur einzigen Führungsleine in 27 Metern Tiefe abtauchen.
    Die Bojenleine ist sehr dick mit Muscheln überzogen - Achtung bei Trockihandschuhen

    Besonderheiten: Das austretende Wasser ist 72 Grad heiss und nach Aussagen von Wissenschaftlern über 1000 Jahre alt!
    Der Strytan (isl. Stalaktit) ist ein lohnendes Tauchziel - aber nicht im Sommer.

    Strytan, The Big Chimney, Akureyri

    Strytan, The Big Chimney, Akureyri

    Strytan, The Big Chimney, Akureyri

    Strytan, The Big Chimney, Akureyri

    Strytan, The Big Chimney, Akureyri

    Strytan, The Big Chimney, Akureyri

    Arnarnesstrytur - der kleine geothermaler Schlot, The Small Chimney

    Lage und Anfahrt: im Fjord Eyjafjorður, nördlich der alten Heringsfabrik im Dorf Hjalteyri, ca. 20 km nördlich von Akureyri, auf selbiger Seite

    Maximale Tiefe: 30 Meter

    Wassertemperatur: im Nordatlantik zwischen 11 und 7 Grad- also angenehmer, als wir erwartet haben

    Erreichbarkeit/ Einstieg: per Boot, Boje und Abstiegsleine vorhanden

    Genehmigung: nicht erforderlich

    Zeitfenster: Juli war nicht so geeignet...

    Struktur: mehrere kleinere Schlote, nicht mehr alle aktiv

    Our Dive: bei viel Wind und Welle, das austretende heisse Wasser ist sehr gut zu sehen und zu spüren, sogar eindrucksvoller als am grossen Bruder Strytan. Die SeewÖlfe, die hier rund um den Arnarnesstrytur leben sind angefüttert und wollen NICHT mit uns spielen...

    small chimney, kleiner Heisswasserschlot

    small chimney, kleiner Heisswasserschlot

    small chimney, kleiner Heisswasserschlot

    small chimney, kleiner Heisswasserschlot

    small chimney, kleiner Heisswasserschlot

    small chimney, kleiner Heisswasserschlot

    Insel Grimsey- Tauchen direkt am Polarkreis!

    Lage und Anfahrt: von Dalvik nach Grimsey mit der Fähre
    Überfahrt ca. 3 Stunden- wir nehmen das Zodiac mit- eine gute Entscheidung, um auf der Insel nach Tauchplätzen zu suchen

    Maximale Tiefe: der Boden blieb lange im 6 Meter bereich, fällt dann in Canyons bis auf 20 Meter ab

    Erreichbarkeit/ Einstieg: Boot, oder vom Ufer aus

    Genehmigung: nicht erforderlich

    Tauchplätze: puffins, cod und kelp :)
    windabhängige teils starke Strömung und Dünung, wenig Tidenhub.
    Papageientaucher umflattern uns auf dem Boot und an der Wasseroberfläche- aber unter Wasser kaum zu sichten ;(

    Our Dive: mehrfach vor der Westküste, gegenüber Gardur Guest House, die andere Seite war wegen starkem Wind leider nicht zu betauchen

    Besonderheiten: Papageientaucher beim jagen zu filmen war extrem schwierig. Das nächste mal haben wir einen Plan!!!
    im Norden gibt es einen Höhlendurchgang durch die Insel. Bei uns war er allerdings durch grosse Felsbrocken und Stämme verkorkt. Dennoch lohnt sich ein Versuch mit dem Schnorchel zum Eingang zu gelangen, selbst am Höhleneingang brüten viele Vögel.

    Grimsey - am Polarkreis - Kelp....

    Grimsey - am Polarzirkel - mehr Kelp...

    Grimsey - am Polarzirkel - Kabeljau

    Grimsey - am Polarzirkel -Kabeljau

    Grimsey - am Polarzirkel -jagender Papageientaucher

    Grimsey - am Polarzirkel- warten auf puffins...

    Grimsey - am Polarzirkel - am Boot

    Grimsey - am Polarzirkel - neue Spezies?

    Vulkansee Askja, Öskjuvatn

    Lage und Anfahrt: von Akureyri durch die Lavaöde Oð'að'ahraun, vorbei am Tafelvulkan Herð'ubreið'. Mehrere Flüsse sind zu durchfurten, ein gutes Geländefahrzeug ist ein MUSS!
    Anfahrt ca. 4 Stunden- wir nehmen uns Zeit und bestaunen auch die Lavafelder und ausgedehnen Bimssteinflächen.

    Maximale Tiefe: soll um die 190 Meter tief sein- Bergseemodus beachten!

    Wassertemperatur: um die 5 Grad

    Erreichbarkeit/ Einstieg: einfach vom Ufer aus, wenn man dieses nach ca. 3km Fußmarsch erreicht hat :)

    Genehmigung: nicht erforderlich

    Tauchplatz: Bucht direkt unter dem Krater Viti- in südöstlicher Richtung

    Our Dive: wir durchforsten die Bucht und suchen nach aktiven Zonen. Der Einstieg ist steinig und mit einigen gelben Schwefelablagerungen verziert. Vereinzelt groƟe Quader. Der Seeboden bleibt bis ca. 20 Meter Entfernung vom Ufer aus flach, ca. 3 Meter, dann fallen die Kraterseewände gleichmässig in die Tiefe. Wir tauchen bis auf ca. 20 Meter Tiefe, der Boden ist hier vollständig von flachen Pflanzen und Algen überdeckt. Der gelblich erscheinende Sandboden im Flachwasser erweisst sich als schwarzer Lavasand.

    Besonderheiten: Ein unbeschreiblicher Tauchspot. Wir haben das Glück, diesen noch fast unbetauchten See mit als die ersten sehen zu können.

    Die Anfahrt durch das Ödland ist langwierig, das Equipment muss vom Parkplatz sehr weit getragen werden. So entschließen wir uns, nur Ausrüstung für zwei Taucher zum Vulkansee zu bringen und das Equipment in zwei Gruppen zu nutzen. Dadurch wird natürlich unsere Tiefe und Taucheit sehr begrenzt- aber immerhin ein Anfang, um diesen See zu erkunden!
    Nach dem Tauchen verschlechtert sich das Wetter zusehends- wir haben Mühe, duch Nebel und Regen, bei kalten 5 Grad Celsius mit all unserem Gerödel den Parkplatz zu erreichen.
    Dannach ging es noch einmal 4 Stunden heimwärts duch die Lavawüste Richtung Akureyri. Spät nachts kommen wir erschöpft aber glücklich im Hotel an ;)

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater - Karte

    auf dem Weg zum Askja Krater - mehrere Furten sind zu durchqueren

     Am Askja Kraterfeld -Equipmenttransport...

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater - gleich gehts los...

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    nach dem Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater -im Hintergrund Nebenkrater Viti

    nach dem Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater - weiter weg zum Parkplatz...

    ... im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    nach dem Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater - einfache Hilfsmittel...

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater

    Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater- Bimsstein...

    nach dem Tauchen im Vulkansee Öskjuvatn -Askja Krater - Oli am Seeufer

    Silfra, Þingvellir- Nationalpark

    Unsere Erfahrung 2012: dieses mal konnten wir auch die Höhle neben dem üblichen Einstieg betauchen. Sehr spannend. Bisher erreichte Tiefe liegt wohl bei 60 Metern. Man braucht definitiv Helium...

    Wir drangen mit Luft bis 45 Meter Tiefe vor. Die Sonne war uns gut gesonnen, sie schickte uns einen beam bis zum Boden dieses gigantischen Erdrisses.

    Die Höhle ähnelt eher einem eingerissenen Tunnel. Grosse Felsblöcke klemmen zwischen den Wänden..., ab 45 Metern Tiefe wird es richtig und durchgehend "höhlig". Man zwänge sich an einem dicken Brocken vorbei...

    Ansonsten waren wir entsetzt über den Massentourismus- Mengen von Schnorchlern und Tauchern werden täglich durch den Crack gelotst. Doch Dank einer mässigen Strömung klärt sich das Wasser sehr schnell wieder.

    Die Nationalparkverwaltung zieht in Erwägung, eine Tauchgebühr zu erheben

    Bis auf die Leiter am Einstieg ist keine Infrastruktur vorhanden, auch keine Toilette.

    Mehr Infos über das allgemeine Tauchen in Silfra entnehme man unserem Bericht von 2007.

    noch ein paar allgemeine Infos hier über unsere Tour 2012...

    Silfra - Tauchen in der Kontinentaldrift zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen Platte

    Silfra - in der BLAUEN LAGUNE

    Silfra - in der BLAUEN LAGUNE

    Silfra - Tauchen in der Kontinentaldrift zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen Platte

    Silfra - Oli am Eingang zu Level 2

    Silfra - Eingang zur Höhle - Brigitte legt reel...

    Silfra - Blick zurück zum Eingang zur Hö

    Silfra - nach dem Höhlentauchgang...

    Old Stuff von 2007 - Island - Silfra - Tauchen zwischen den Kontinenten

    Im Þingvellir- Nationalpark füllt ein riesiger Gletscher diesen interkontinentalen Riss mit seinem Schmelzwasser - kristallklar und eisig kalt...

    Der Südosten Islands, einzig sichtbarer Teil des mittelatlantischen Rückens, ist stummer Zeuge gewaltiger Urkräfte - der Kontinentaldrift zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen Platte.

  • Das Wasser bleibt durch den kontinuierliche Zustrom des Gletscherwassers beständig kalt - die Temperatur liegt zwischen 2 - 4 Grad... Ohne Trocki ein kurzer, freudloser Tauchgang.

  • Maximale Tiefe der Tauchgänge ca. 25 Meter (...man berichtet von 65 Metern ;-))

  • Tauchzeit meist um 30 Minuten, es sei denn, man trägt gute Wärmeisolierung...

  • gewaltige Bleimengen müssen zum Einstieg geschleppt werden- hier ist gute Kondition gefragt!

  • Hier streut niemand- gutes Profil der Trockisohlen ist im Winter überlebenswichtig!

  • Der Spot ist vielfältig: breite, schroffe Spalten verengen sich zu schmalen Rissen, die durch Felsverstürze teilweise Höhlencharakter haben, flache Lagunen mit Algenbewuchs und echte Höhlen lassen jeden etwas Besonderes finden.

  • Wir tauchen mit Tobias von dive.is, bleiben im Rahmen des Sporttauchens und geniessen die unglaublichen Eindrücke der Unterwasserwelt in Silfra.
    Tiefe Risse und öffnungen im Lavagestein wecken unsere Neugier - die Ausrüstung jedoch verbietet einen Vorstoss in die Dunkelheit der Erde.

  • Viele "swim throughs" lassen ahnen, was die wahre Höhlenwelt wohl zu entdecken bereit hält.

  • Die Risse sind angefüllt mit eingeklemmten Felsen und kleineren Steinen, man sollte schon darauf achten, wer gerade unter einem schwimmt.
  • Wir haben Lust auf mehr, die Höhlen Silfras scheinen sehr reizvoll, allerdings braucht es doch einiges an Vorbereitung, da die Logistik für Höhlentauchgänge und technical diving noch nicht etabliert ist!

    • Unterkunft:
      empfehlenswert: Hotel Keflavik, im Flughafenörtchen, aber top Service!

    • Bezahlung: in Islands Kronen
      Geldautomat im Hotel für Master-, Visa- und EC- Card

    • Mietwagen: kann vom Hotel etwas günstiger organisiert werden!

    • Anfahrt von Keflavik nach Silfra etwas mehr als eine Stunden, je nach Wetter

    • Direktflug von Berlin Schönefeld nach Keflavik (Island International Airport) mit Iceland Express

    • Gepäcklimits (20 kg pP.)beachten!!! Es wird tatsächlich gewogen und gerechnet!

    • Neben der Taucherei sollte man sich einen Besuch der Geysire und Wasserfällerfälle nicht entgehen lassen.

    • Die Therme Blue Lagoon überzeugte uns nicht recht, wegen Umbau etwas ungemütlich.

    • Das Meer bietet offensichtlich nette Tauchplätze, leider war unsere Zeit zu knapp...

    • die Nordlichter waren gerade ausgegangen...

      Schau unser Video Island hier an

    welcome

    Silfra, Einstieg

    Vorbereitung

    DIE ISLAND-SPALTE

    Los gehts!

    Gullfoss- Wasserfall

    Canyon

    Eingang zur nächsten Schlucht!

    Die Katedrale - Blick Lagune

    Russisch Roulette?

    manchmal wirds enger

    Lava

    Die Kathedrale

    Flaschen tauschen

    Arme zu kurz!

    Canyon